Infoportal - Alter

%slide__body%
Alter-des-Teilnehmers

Alter des Teilnehmers Sprachreise

Schülersprachreisen

Ab welchem Alter kann mein Kind an einer Sprachreise teilnehmen?

Für die Jüngeren: Sprachcamps in Deutschland

Als Spezialist für die Organisation und Vermittlung von Sprachreisen bietet Zebra-Tours Sprachcamps bereits für Kinder ab 6 Jahre an. Diese Sprachcamps für Kinder und Jugendliche sind eine Kombination aus kommunikativem Sprachunterricht und aktivem Ferienspaß. Sie sind vor allem für Sprachanfänger geeignet oder für Kinder, denen eine Sprachreise ins Ausland noch zu abenteuerlich erscheint.

Durch die pädagogische Betreuung werden die Kinder in den Sprachcamps auf spielerische Art und Weise an die Sprache herangeführt. Die Betreuer sind hauptsächlich Muttersprachler oder Deutsche, die die Sprache perfekt beherrschen.Bei diesem Alter sollte überlegt werden, ob das Kind reif genug ist, das gewohnte häusliche Umfeld für mindestens eine Woche zu verlassen und sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Dazu gehört sowohl die Eingewöhnung in eine neue Gruppe als auch ein Mindestmaß an Selbstorganisation und Selbstbewusstsein. In jedem Fall sollten Eltern zusammen mit dem Kind entscheiden, ob es für eine Ferienzeit ohne Eltern schon „bereit“ ist. Meist ist das Kind leichter zu überzeugen, wenn der beste Freund oder die beste Freundin mitfährt.

Für Jugendliche: Sprachreisen ins Ausland

Ab einem Alter von circa 10 bis 12 Jahren steht die Frage an, ob das Kind allein zu einem Sprachkurs ins Ausland fahren sollte. Auch hier ist die Entscheidung sehr stark von der sozialen Reife des Kindes abhängig. Folgende Fragen können helfen: War es schon alleine unterwegs? Kann es für sich selbst die richtigen Entscheidungen treffen und diese durchsetzen? Wie sicher ist es im Umgang mit (meist üppigem Taschen-)Geld? Kann es in Notsituationen reagieren? Kann es schnell soziale Bindungen aufbauen und pflegen?

Hinzu kommen natürlich die sprachlichen Barrieren, deshalb sollte ein Grundwortschatz und -verständnis der Sprache wie Vokabular und einfacher Satzbau vorhanden sein. Nicht selten entstehen Enttäuschungen einfach aus Missverständnissen in der Kommunikation, vor allem mit den Gastfamilien, da hier die Kinder allein auf sich gestellt sind. Auch hier sollte das Kind klar deutlich machen können, dass es bestimmte Wörter oder Zusammenhänge nicht verstanden hat und sich noch einmal erklären lassen. In der Regel haben die Gastfamilien genug Erfahrung mit jugendlichen Gästen und sind gern bereit, zu wiederholen und sei es mit Händen und Füßen.

Was hilft immer? Gemeinsam verreisen

Wann immer sich die Gelegenheit ergeben sollte, empfehlen wir die beste Freundin oder den besten Freund mitzunehmen. Dies gibt vor allem jüngeren Teilnehmern Sicherheit und nimmt die Angst vor dem Alleinreisen und mögliches Heimweh. Erst wenn es um den intensiven Spracherwerb geht, sollte man abwägen, ob es nützlich ist, sich mit dem Reisebegleiter nur auf Deutsch zu unterhalten.