Zebra-Tours Logo Zebra-Tours Herr Alexander Maas Kochstraße 43 04275 Leipzig Deutschland +49 (0) 341 - 30 81 88 88

Meine Sprachreise > Buchung > Anbieter von Sprachreisen

Anbieter von Sprachreisen

nach oben

Nachfolgend haben wir für Sie eine Übersicht der verschiedenen Sprachreiseanbieter mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen zusammengestellt.

 

Deutsche Sprachreiseveranstalter

nach oben

Die deutschen Sprachreiseveranstalter sind meist klein- und mittelständische Unternehmen, die sich auf die Organisation von Sprachreisen spezialisiert haben und über entsprechendes Wissen sowie Erfahrung verfügen. Sie kennen die verschiedenen Sprachschulen, Länder, Kursarten sowie Unterkünfte und können somit die Kunden entsprechend ihren Wünschen sachgerecht beraten.

Vor allem bei betreuten Kinder- und Jugendsprachreisen ist der Beratungsbedarf hoch, da es für die Eltern besonders wichtig ist, einen vertrauenswürdigen und deutschsprachigen Ansprechpartner für eine schnelle Kommunikation und die Behebung eventueller Probleme zu haben. Da die Veranstalter ihren Firmensitz in Deutschland haben, unterliegen sie dem deutschen Reiserecht. Für den Kunden hat dies gewisse Vorteile. Neben der Ausgabe des Sicherungsscheines sind sie rechtlich verantwortlich für die Erbringung der gebuchten Leistungen. Bei Reklamationen haben die Kunden somit einen konkreten Vertragspartner, um eventuelle Mängel anzuzeigen. Zudem sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die über Inhalt und Umfang der Rechte und Pflichten beider Parteien informieren, einsehbar. Ein Nachteil bei deutschen Sprachreiseveranstaltern ist für den Kunden jedoch, dass viele Veranstalter die Namen ihrer Partnerschulen nicht konkret in der Leistungsbeschreibung benennen, sondern diese z.B. nur mit "unsere Sprachschule in ..." umschreiben. Der Name der Sprachschule wird dann oft erst nach Buchung mit dem Versand der Reiseunterlagen genannt, womit dem Kunden eine wichtige Vergleichsgrundlage fehlt und er ausschließlich von der Beratung des Veranstalters abhängig ist.


 

Vermittler von Sprachreisen

nach oben

Sprachreisevermittler bieten Sprachreisen und Sprachschulen an, gehen aber mit dem Kunden kein Vertragsverhältnis ein, da sie die Sprachreise nur vermitteln. Der Vertrag kommt somit zwischen dem Kunden und der Sprachschule zustande. Als großen Nachteil verweist der FDSV auf schwarze Schafe, die sich im Internet tummeln. Der Aufwand der Einrichtung einer Internetpräsenz ist relativ gering, zum Teil werden Sprachreise-Portale auch als reine Referenzprojekte von Internetdienstleistern betrieben, wodurch die kompetente und sachgerechte Beratung komplett wegfällt.

Da der Vertrag zwischen Kunde und Schule geschlossen wird, hat der Kunde auch hier keine rechtliche Handhabe bei Mängeln, außer er klärt sie vor Ort. Auf jeden Fall sollte der Kunde vor Buchung das Impressum des Anbieters kontrollieren und wer als Veranstalter der Sprachreise ausgewiesen ist. Ist in den AGB des Anbieters die Vermittlerfunktion ausgewiesen, gelten die Geschäftsbedingungen der Sprachschule, die Ihnen dann auch zugänglich gemacht werden sollten.


 

Sprachschulen vor Ort

nach oben

Bis auf zahlreiche betreute Kinder- und Jugendsprachreisen, die von einigen deutschen Veranstaltern organisiert werden, sind die Sprachschulen in den Zielländern die eigentlichen Leistungserbringer. Die Vermittlung der Fremdsprache und die Organisation des Sprachurlaubs ist ihr Kerngeschäft. Entsprechend professionell können sie zu allen Fragen wie Unterricht, Einstufung, Unterbringung und Freizeitprogramm Auskunft geben. Hat man eine Sprachschule gefunden, kann man durch verschiedene Bewertungsportale auf Erfahrungsberichte zurückgreifen und die Qualität der Schule selbst einschätzen.

Für den Kunden hierbei von Nachteil ist es, überhaupt erst einmal eine passende Sprachschule zu finden, denn mittlerweile hat jede Sprachschule ihre eigene Internetpräsenz wodurch das Angebot unüberschaubar ist und sich die Suche dementsprechend schwierig und zeitaufwendig gestaltet.

Weiterhin ist es fraglich, ob der Eindruck, den man durch die Homepage gewinnt, auch der Realität entspricht. Des Weiteren kann es Probleme mit der Kommunikation bei der Beratung und in Detailfragen geben, da die Mitarbeiter der Sprachschulen mitunter kein Deutsch sprechen. Zudem kann sich der Kunde nicht auf das deutsche Reiserecht berufen und zieht bei eventuellen Reklamationen meist den Kürzeren.


 

Weitere Informationen

nach oben

Folgende Informationen könnten Sie auch interessieren:

 

Informationen zur Sprachreise

 
Planung der Sprachreise
 
Buchung der Sprachreise
 
Ratgeber Sprachreisen

Erfahren Sie alles zum Thema Sprachreisen für Schüler mit vielen Informationen und Tipps zum Thema in unserem Ratgeber für Eltern.