Zebra-Tours Logo Zebra-Tours Herr Alexander Maas Kochstraße 43 04275 Leipzig Deutschland +49 (0) 341 - 30 81 88 88

Sprachreisen in die USA

nach oben


Die USA sind eines der facettenreichsten Länder, um die englische Sprache zu erlernen oder bereits vorhandene Sprachkenntnisse aufzufrischen. Ob in den Häuserschluchten der Megametropole New York oder an den sonnigen Stränden Floridas - Sprachreisende benötigen in den Vereinigten Staaten vor allem ein Adjektiv in ihrem Wortschatz: Great!

Beginnen wir unseren Streifzug durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten im viel besungenen New York an der Ostküste der USA. Leuchtende Neonreklamen, schwindelerregende Wolkenkratzer, gelbe Taxis und ein Schmelztiegel von Menschen unterschiedlichster Herkunft – New York ist einmalig und mit keinem anderen Sprachreiseziel zu vergleichen.

Auf einer Sprachreise nach New York sollte man den Blick auf die Skyline vom Empire State Building aus genießen, in die Krone der Freiheitsstatue hinaufsteigen, eine der zahlreichen Ausstellungen besuchen, über die Brooklyn Bridge joggen, ein Picknick im Central Park machen, abends eine Musicalvorstellung am Broadway besuchen oder in den zahlreichen Clubs die Nacht durchtanzen und sich einfach von der Energie der Stadt mitreißen lassen. New York schläft bekanntlich nie, sondern ist immer in Bewegung. Daher ist der Big Apple ist die wahrscheinlich aufregendste Metropole für eine Sprachreise in den USA.

Wenn man über die schönsten Reiseziele in den USA spricht, darf natürlich der Sunshine State Florida nicht fehlen. Denkt man an die endlosen Sandstrände und den ganzjährig blauen Himmel fällt es nicht schwer, sich für eine Sprachreise nach Florida zu entscheiden.

Die hippe Partyhochburg Miami ist vermutlich die bekannteste Stadt in Florida. Aber auch das benachbarte Fort Lauderdale lohnt einen Besuch. Fort Lauderdale wird auch das „Venedig der USA" genannt, da die Stadt von einem Netz von Kanälen durchzogen wird. Wäre es nicht aufregend, Fort Lauderdale auf einer Sprachreise nach Florida mit dem Wassertaxi zu erkunden?

Wer gerne einkaufen geht und sich nach dem Sprachunterricht mit einer ausgiebigen Shoppingtour belohnen möchte, wird sich in den weitläufigen Shopping Malls, die man überall in Florida findet, wie im Paradies fühlen.

Themenparks wie Disney World oder die Universal Studios in Orlando und Wasserparks wie Sea Life sind über die Landesgrenzen der USA für ihre erstklassigen Unterhaltungsmöglichkeiten bekannt. Hier kann man mit seinen neuen Freunden aus dem Sprachkurs einen ausgelassenen Ausflugstag erleben: Achterbahn fahren, Zuckerwatte essen und ein Selfie mit Micky Maus gehören auf die Bucket List einer Sprachreise nach Florida.

Ein Besuchermagnet in Florida ist auch das Kennedy Space Center: Hier erlebt man Raumfahrt hautnah, bekommt riesige Raketen zu sehen und kann ehemaligen NASA-Astronauten schwarze Löcher in den Bauch fragen. Naturfreunde sollten die Gelegenheit nutzten und während ihrer USA-Sprachreise einen Abstecher in den Everglades Nationalpark im Süden von Florida machen, wo Alligatoren und Krokodile beheimatet sind.

Neben viel Sightseeing und dem Kennenlernen des American Way of Life werden Sprachschüler in den USA natürlich auch mit dem Amerikanischen Englisch vertrauter. Grundsätzlich ist das Amerikanische Englisch dem Britischen Englisch sehr ähnlich, aber es gibt auch einige deutliche Unterschiede, die hauptsächlich im Wortschatz und in der Aussprache und zu finden sind. „Colour“ oder „color“? „Mobile“ oder „cellphone“? „Biscuit“ oder „cookie“? Nach einem Sprachaufenthalt in den USA stellen sich diese Fragen nicht mehr. Unsere Sprachschulen in New York und Florida heißen alle internationalen Sprachschüler herzlich willkommen und unterstützen sie, die englische Sprache zu lernen. (27.10.2017)